2x NEIN zu den beiden extremen Agrar-Initiativen


Am 13. Juni 2021 stimmen wir über die beiden extremen Agrar-Initiativen „Für sauberes Trinkwasser und gesunde Nahrung“ und „für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide“ ab. Für uns Thurgauer Obstbauern sowie für die gesamte Landwirtschaft sind dies zwei wegweisende Vorlagen.


Werden die beiden Initiativen angenommen, verunmöglichen sie uns, weiterhin im Thurgau Obst in dieser Qualität und Menge zu produzieren. Wir werden gezwungen sein, Äpfel, Zwetschgen, Birnen und andere Nahrungsmittel aus dem Ausland zu importieren. Zahlreiche Arbeitsplätze im vor- und nachgelagerten Bereich gehen verloren.
Auch wir wollen sauberes Trinkwasser und auch wir wollen gesunde Nahrungsmittel und wir tun jeden Tag das Beste dafür. Zudem nutzen wir die Erkenntnisse aus der Forschung um uns stetig weiterzuentwickeln. Doch wie wenn wir Menschen bei einer Krankheit Medikamente einnehmen, brauchen auch Pflanzen, die von Schädlingen und Pilzen befallen sind manchmal gezielt Medikamente, wozu wir auf Pflanzenschutzmittel zurückgreifen müssen. Dies verursacht auch für uns zusätzliche Kosten, weshalb wir vorsichtig und sparsam damit umgehen.


Wir sind gegen die beiden Initiativen! Unterstützen sie uns, damit wir weiterhin hochwertiges, regionales und bezahlbares Obst produzieren können. 


Wie kann ich unterstützen?

 

Wir Thurgauer Obstbauern schützen, was wir lieben und zwar auf verschiedenste Arten und Weisen. Mit Filmen und Feldrandtafeln machen wir auf das, was wir tun aufmerksam.

 

Wichtige Links

Hier finden Sie weitere Informationen zu den beiden Initiativen. 

Stell uns deine Frage

Möchtest du etwas über den Thurgauer Obstbau wissen? Stell uns deine Frage: